Seiteninhalt
01.02.2017

Auswertung der Neubürgerbefragung 2015

Zum zweiten Mal initiierte das Amt Wirtschaftsförderung, Kultur und Tourismus eine Befragung von Neubürgern. Alle 653 Neubürger, die 2015 nach Luckenwalde gezogen sind, bereits das 18. Lebensjahr vollendet haben und nicht per Pflichtverteilung aus Eisenhüttenstadt kamen erhielten einen Fragenbogen. Über das Ergebnis der Befragung informierte Amtsleiter Stephan Gruschwitz in der Stadtverordnetenversammlung vom 24. Januar 2017: „Mit einem 15 Fragen umfassenden Bogen sollten die Erfahrungen und Ratschläge der Zuzügler abgefragt werden, um einen aktuellen Eindruck zur Lebensqualität in Luckenwalde zu bekommen. Bis Mitte November kamen 145 verwertbare Fragebögen ins Rathaus zurück. Das entspricht einer Rücklaufquote von 22,2 %.“

Auszug aus dem Ergebnis der eingegangenen Fragebögen:

71,0 % der Zuzügler würden Luckenwalde ihren Freunden als Wohnort weiterempfehlen und schätzen dabei das gemütliche Kleinstadtfeeling, das viele Grün innerhalb sowie außerhalb der Stadt oder die zahlreichen Veranstaltungen hier.

Aber auch konstruktive Kritik fand sich in den Antworten wieder, unter anderem an der Sauberkeit in der Stadt, wünschen sich die Erneuerung einiger Straßen sowie Gehwege oder beklagen fehlende Kitaplätze in Luckenwalde. 34 % der Neu-Luckenwalder stammen aus einem anderen Ort des Landkreises Teltow-Fläming, 16 % aus einem anderen Landkreis Brandenburgs, 22,2 % aus einem anderen deutschen Bundesland, 20,1 % aus Berlin und 7,7 % aus dem Ausland.

36,6 % der Rückmeldenden sind gebürtige Luckenwalde oder stammen ursprünglich aus der Region. Knapp die Hälfte der Neubürger ist allein nach Luckenwalde gezogen (47,6 %). 77,9 % leben derzeit in einer Mietwohnung und 20,7 % in einem eigenen Haus. 0,7 % wohnen jeweils in einem Haus zur Miete oder in einer Eigentumswohnung.

Für 22 Kinder von 0 Jahren bis zum Grundschulalter wurde zum Zeitpunkt der Befragung nach einem Betreuungsplatz gesucht.

In Luckenwalde sind 33,3 % der Umfrageteilnehmer beschäftigt, 24,1 % im Umland und 26,9 % in Berlin. Fast 30 % sind im Gesundheits- und Sozialwesen beschäftigt, nur ein Prozent in der Landwirtschaft. Gut 58 % sind zwischen 20 und 40 Jahre alt.

115 der 145 antwortenden Neubürger sind nicht Mitglied in einem Luckenwalder Verein.

Bei der Frage: „Warum sind Sie nach Luckenwalde gekommen?“ fielen die meisten Antworten so aus:

  1. Familiäre Gründe / Freunde und Familie / Verwandte
  2. Berufliche Gründe / Arbeit oder Ausbildung
  3. Günstige Immobilienpreise / Wohnung / Haus / bezahlbare Mieten / Wohneigentum

Auf die Frage: „Was gefällt Ihnen an Luckenwalde?“ antworteten viele der Teilnehmer:

  1. Freizeitangebote / Unternehmungsmöglichkeiten / Angebote für Kinder
  2. Angebot an Sport und Kultur / sportliche und kulturelle Veranstaltungen der Stadt
  3. Landschaft / Umgebung / viel Grün / Natur / Parkanlagen / Nuthepark und Nuthe

Die Fragen: „Was fehlt Ihnen in Luckenwalde? Was halten Sie für verbesserungswürdig?“ beantworteten die Teilnehmer wie folgt auf der ersten drei Plätzen:

  1. Einzelhandel / Einkaufscenter / Kaufhaus / Innenstadt mit Geschäften beleben
  2. Sanierung oder Abriss alter und leer stehender Gebäude / Fabrik- und Bauruinen entfernen
  3. Angebote für junge Leute / mehr Veranstaltungen / Ausgehmöglichkeiten / Diskothek
Autor: Britta Jähner | zuletzt geändert am: 01.02.2017