Seiteninhalt
02.01.2018

Stellenausschreibung - Mitarbeiterin/Mitarbeiter im Vollstreckungsinnen- und Vollstreckungsaußendienst

Die Besetzung der Stelle soll befristet zur Vertretung der Elternzeit ab dem 01.04.2018 erfolgen.

Aufgabenschwerpunkte:

  • Prüfen der Vollstreckungsvoraussetzungen und der Zuständigkeit, Entscheidung über die Wahl der jeweiligen Maßnahme
  • Anlegen und Führen von Schuldnerakten in Übereinstimmung mit dem Vollstreckungsprogramm AVVISO und dem HKR-Programm H&H
  • Bearbeitung stadteigener und fremder Forderungen unterteilt nach Buchstabenbereichen (Datenpflege, Schriftverkehr, Ablage)
  • Ausfertigen von Amtshilfeersuchen an andere Behörden einschließlich Melde- und andere Anfragen
  • Durchführung von Pfändungsmaßnahmen in das bewegliche Vermögen im Innendienst
  • Ausfertigen und Durchführen von Vollstreckungs- und Abholaufträgen im Außendienst
  • Annahme von Zahlungsmitteln, Abrechnung eingezogener bzw. eingegangener Beträge gemäß den dienstlichen Vorschriften
  • Ermittlung und fortlaufende Überprüfung der wirtschaftlichen/finanziellen Verhältnisse der Schuldner als Entscheidungsgrundlage für weitere geeignete Maßnahmen
  • Bearbeitung/Entscheidung zur Weiterberechnung von Vollstreckungskosten und anderen Nebenforderungen
  • Bearbeitung von Anträgen auf Gewährung von Vollstreckungsschutz und /oder Teilzahlung einschließlich Überwachung der Zahlungsvereinbarungen
  • Auskunftserteilung an andere Fachbereiche (nach Erledigung bzw. Sachstand)

Fachliche und persönliche Voraussetzungen:

Erwartet wird eine Persönlichkeit mit abgeschlossener Berufsausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten bzw. einer vergleichbaren Ausbildung im kaufmännischen oder rechtlich orientierten Bereich. Nachgewiesene Fähigkeiten und Erfahrungen sind wünschenswert.

Die Tätigkeit erfordert insbesondere ein ausgeprägtes Rechtsverständnis und die Fähigkeit, theoretisches Wissen einzelfallbezogen und unter Ausübung von pflichtgemäßem Ermessen umzusetzen.

Freundliches und verbindliches Auftreten, Sicherheit im Umgang mit der deutschen Sprache in Wort und Schrift, aber auch Belastbarkeit, Teamfähigkeit und die Fähigkeit unter Zeitdruck zu arbeiten, werden vorausgesetzt. Darüber hinaus sollte die Bewerberin/der Bewerber über Kommunikationsfähigkeit und die erforderliche emotionale Distanz im Umgang mit den verschiedenen Schuldnern verfügen.

Bewerberinnen/Bewerber dürfen nicht einschlägig vorbestraft und nicht verwandt oder verschwägert mit den Mitarbeiterinnen der Stadtkasse sein.

Die Stelle ist eine Vollzeitstelle. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Für den Außendienst gelten Sonderregelungen zur Verteilung der Arbeitszeit, zum Beispiel auch auf Abendstunden oder Sonnabende. Die Bewerberin/der Bewerber sollten im Besitz des PKW-Führerscheins sein.

Für diese Tätigkeit wird eine Vergütung aus der Entgeltgruppe 6 TVöD gezahlt. Die Bereitschaft zur Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr ist wünschenswert. Eine Änderung des Aufgabenzuschnitts wird ausdrücklich vorbehalten.

Gern nehmen wir Ihre Bewerbung mit den üblichen und vollständigen Unterlagen auf dem Postweg bis zum 14.02.2018 entgegen.

Sie ist zu richten an die Stadt Luckenwalde, Amt Personal und Organisation, Markt 10, 14943 Luckenwalde. Berücksichtigt werden nur vollständig und innerhalb der Bewerbungsfrist auf dem Postweg eingereichte Unterlagen. Eine Bestätigung des Eingangs der Unterlagen erfolgt nicht.

Seite drucken | Autor: Tanja Meyfarth | zuletzt geändert am: 02.01.2018