Seiteninhalt
23.02.2017

Danke für die 800-Jahr-Feier - Empfang der Stadt Luckenwalde

„Ich weiß nicht, wie die anderen Gemeinden ihre Jubiläen gefeiert haben. Aber ich behaupte, so wie Luckenwalde wird wohl kein anderer Jubiläumsort dieses Fest begangen haben.“, so das Resümee von Frau Dr. Heidemarie Migulla, Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung, im Hinblick auf die anderen zehn Städte und Gemeinden, die im vergangenen Jahr ebenfalls 800-jährige Ersterwähnung feiern durften.

Zum Empfang am 10. Februar waren alle eingeladen, die dazu beigetragen haben, 2016 zu so einem besonderen Jahr für Luckenwalde zu machen: Sponsoren, Organisatoren, Arbeitsgruppenmitglieder, Unterstützer und tatkräftige Helfer. Gemeinsam erinnerte man sich an ein Jahr, in dem ein Höhepunkt auf den nächsten folgte.

 

Im Rückblick wurde das vergangene Jahr mit Terror, Unglücken und prominenten Todesfällen oft als ein schlechtes bezeichnet, so Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide. „Aber eine kleine märkische Stadt leistete Widerstand und stemmte sich gegen den Trend der Resignation! Die kleine Stadt besann sich darauf, dass 800 Jahre Geschichte über sie hinweggefegt sind und oft an ihren Grundfesten gerüttelt haben. Doch sie ist immer noch da und bietet heute Lebensverhältnisse, wie es sie für sie noch nie besser gegeben hat. „Hurra, wir leben noch!“ - und wie!“ Sie erinnerte an viele erfolgreiche Projekte, Aktionen und Veranstaltungen und dankte allen Beteiligten, die dies möglich gemacht haben: „Vereine, Privatpersonen, Unternehmen und Verwaltungsmitarbeiter haben sich ganz aktiv dafür eingesetzt, ein wahres Jubiläumsfestival zu veranstalten und die vielen bunten Facetten, die städtisches Leben ausmachen können, zum Strahlen zu bringen.“

Die Band „Flashback“ aus Berlin sorgte für die musikalische, die Küche der LUBA für die kulinarische Umrahmung des Abends.

Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 23.02.2017