Seiteninhalt
10.04.2017

Beeindruckte Gäste von neuer Feuerwache

Den weiten Weg von Görlitz bis nach Luckenwalde nahm am 23. März Dr. Michael Wieler, Bürgermeister für Kultur, Bauen und Stadtplanung, Ordnung und Sicherheit der Stadt Görlitz, gemeinsam mit seinen Kollegen auf sich, um die Luckenwalder Feuerwache zu besichtigen. In der östlichsten Stadt Deutschlands sind die Arbeitsbedingungen der Feuerwehr zurzeit ähnlich wie noch vor einem Jahr in Luckenwalde. Die Feuerwache befindet sich in einem historischen Gebäude, das den Anforderungen einer modernen Feuerwehr nicht mehr genügt und zu eng geworden ist. Soll man dieses sanieren oder neu bauen? Was wird so ein Neubau kosten? Wie schafft man es, bei so einem großen Projekt im Budget zu bleiben? An welchen Stellen kann man sparen ohne die Funktionalität einzuschränken? Mit diesen und vielen weiteren Fragen waren der Bürgermeister, Mitarbeiter des Hochbauamtes und Kameraden der Görlitzer Feuerwehr nach Luckenwalde gekommen. Im Erfahrungsaustausch mit Bürgermeisterin Elisabeth Herzog-von der Heide, Amtsleiter Ingo Reinelt und Werner Stahl vom Amt für Gebäude- und Beteiligungsverwaltung zeigten sich die Gäste beeindruckt davon, wie es in Luckenwalde gelungen ist, den Entwurf des Wettbewerbssiegers so anzupassen, dass er für die Stadt finanzierbar wurde. Amtsleiter Ingo Reinelt betonte, dass die Veränderung des Raumprogrammes nur durch die enge Abstimmung mit den künftigen Nutzern des Gebäudes, den Kameraden der Feuerwehr, möglich wurde. Jens Reichwehr, Leiter der Luckenwalder Feuerwehr, zeigte den Gästen das Luckenwalder Schmuckstück und erläuterte, dass bei der Planung die Funktionalität und die Arbeitsabläufe der Feuerwehr im Vordergrund standen.

Autor: Sonja Dirauf | zuletzt geändert am: 10.04.2017